– 06.08.2022: Viola d’amore – ein historisches Streichinstrument

Samstag, 07. Mai 2022 – 19.00 Uhr

Neuer Termin: SA. 6.8., 19.00 Uhr

Besondere Klänge können die Zuhörer*innen im Konzert am Samstag, 07. Mai, um 19.00 Uhr in der Konzertkirche erleben.

Im Mittelpunkt steht dann die Viola d’amore, ein historisches Streichinstrument aus der Familie der Gamben. Sie verfügt über 6 oder 7 Spielsaiten und in einer darunterliegenden Ebene über Resonanzsaiten, die mitschwingen, wenn das Instrument gespielt wird. Dadurch erhält die Viola d’amore ihren silbrig schwebenden Klang.

 

Johann Mattheson schreibt in seinem Traktat „Das neu eröffnete Orchester֧“ (1713):

„Die verliebte Viola d’Amore führet den lieben Namen mit der That
und will viel languisantes und tendres ausdrücken (… )
Ihr Klang ist argentin oder silbern
dabei überaus angenehm und lieblich.“

Ihre Blütezeit erlebte die Viola d’amore im 17. und 18. Jahrhundert. Bekannte Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Heinrich Ignaz Franz Biber oder Georg Philipp Telemann schrieben Werke für sie. Aber auch von Komponisten der Moderne gibt es Werke für das Instrument, so von Paul Hindemith oder vom griechischen Komponisten Dimitri Terzakis.

In diesem Konzert werden die Viole d’amore gespielt von Ulrike Kaufmann (Freiburger Barockorchester, Dozentin an der Hochschule der Künste Zürich) und Florian Mohr (Opernhaus Zürich), begleitet von Christoph Mohr (Gettorf) an der Orgel. Auf dem Programm stehen Werke von Biber, Telemann, Terzakis und anderen.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Spende am Ausgang.

Der Einlass in das Konzert erfolgt ab 18.00 Uhr nach den aktuellen Hygiene- und Abstandsempfehlungen. Das Publikum wird gebeten, entsprechende Dokumente am Eingang bereitzuhalten.


 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.